Samstag, 25. September 2010

Tropensturm MATTHEW fordert Menschenleben

Der Tropensturm MATTHEW hat auf seinem Weg durch die Karibik nach Agenturberichten mindestens sieben Menschen das Leben gekostet. Dabei erreichte MATTHEW mit mittleren Windgeschwindigkeiten bis zu 83 km/h nicht einmal Hurrikan-Stärke, dafür wären 119 km/h erforderlich.

MATTHEW hatte aber jede Menge Regen im Gepäck, wie folgende Abbildung zeigt. Zusehen sind hier die summierten Regenmenge im Zeitraum 18. bis 25.09.2010, abgeleitet aus Messungen des NASA-Satelliten TRMM.



In Honduras und Nicaragua wurden gebietsweise bis 300 Liter Regen pro Quadratmeter registriert. Diese Niederschlagsmengen kommen übrigens nicht unerwartet, wie man den Wetter-News auf Wetter24.de ersehen kann. Auch in Belize und Guatemala werden in den nächsten Tagen noch heftige Regenfälle erwartet.

Auf dem folgenden Satellitenfilm (Quelle: MeteoGroup) sieht man, wie MATTHEW über dem Karibischen Meer entstanden ist, und dann in der Grenzregion von Nicaragua und Honduras an Land ging:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentar veröffentlichen